Anerkannt! 2018 – Projekt zur leichteren Anerkennung von international erworbenen Qualifikationen

AP3_WSBild

Stellenanzeigen, die ankommen!

Gemeinsam mit arbeitsuchenden Migrantinnen und Migranten haben wir im Rahmen unseres Projekts Anerkannt 2018 analysiert, welche Stellenanzeigen zu Bewerbungen motivieren. Wir haben nach ihren Bewerbungsstrategien gefragt und Antworten auf das ideale Inserat gesucht. Das Ergebnis ist, dass eine gute Strukturierung mit möglichst wenigen Fachbegriffen und eine bessere Antwortkultur der Unternehmen gewünscht werden. Ganz ähnlich den Wünschen von österreichischen Bewerberinnen und Bewerbern. Zudem konnten wir Bewusstsein dafür schaffen, dass nicht jede Absage oder Nicht-Antwort automatisch mit dem Migrationshintergrund zusammenhängt.

 

FACHTAG 12.10.2018

Unser Fachtag „Global competences on the move“ fand unter reger Beteiligung statt. Im Zentrum standen der Transfer von international erworbenen Kompetenzen einst und heute.

Nach der Begrüßung durch Stadträtin Tina Wirnsberger und Gemeinderat Peter Piffl-Percevic konnten die Teilnehmerinnen und Teilnehmer zunächst drei exzellente Referate hören. So schilderte die Historikerin Victoria Kumar anlässlich des Gedenkjahres 2018 über Vertreibungs- und Exilerfahrungen von jüdischen Österreicherinnen und Österreichern und beschrieb anschaulichst den beruflichen Neuanfang in den jeweiligen Zufluchtsländern. Frappierende Ähnlichkeiten zu heutigen Situationen zeigten sich auch im Impulsreferat von Silvana Weiss (Uni Graz), die sich in ihrem Vortrag der aktuellen Arbeitsmarktintegration von Geflüchteten in der Steiermark widmete. Christina Lind (AMS Steiermark) brachte aktuelles Datenmaterial und strategische Komponenten. Aus den Vorträgen ergaben sich stets gewisse ähnliche Situationen, Herausforderungen und Schwierigkeiten. Insbesondere wurde auf die Dequalifizierung von Frauen eingegangen. Beim Unternehmens-Roundtable nahmen Vertreterinnen und Vertreter unterschiedlichster Branchen (Immobilien, Gastronomie, Produktion, Handwerk) teil und berichteten über Beispiele gelungener betrieblicher Vielfalt.

Der Fachtag bot hervorragende fachliche Expertise und trug zu angeregten Gesprächen und Erfahrungsaustausch mit positivem Blick auf die Zukunft bei.

Programm Fachtag 12.10.2018

Save_the_date_Fachtag 44098785_2145714028781553_7434813488611983360_o  44054589_2145711998781756_5337619488126795776_n  44052872_2145712258781730_8428258395047329792_n

ONLINE-UMFRAGE – Netzwerkarbeit zur regionalen Integration

Vom 1. bis 19. Oktober 2018 befragen wir Menschen in der Stadtteilarbeit, Migrationsinitiativen, RegionalentwicklerInnen und Integrationsfachleute, wie sie die Schnittstelle zwischen diesen beiden Bereichen wahrnehmen. Umgesetzt wird die Umfrage in  mehreren Bundesländern, um einen guten Vergleich ziehen zu können. Zwei Fokusgruppen als qualitative Erhebungsmethode dazu setzten wir bereits um, eine in Graz, die andere in Salzburg.

Umfrage

 

PROJEKT ANERKANNT! 2018

Wir widmen uns im Rahmen des Projekts der leichteren Anerkennung von international erworbenen Qualifikationen. Erweitert wird diese Arbeit im Jahr 2018 durch einen Blick auf die unterschiedlichsten Formen von Vielfalt im Betrieb durch Herkunft, Alter, Geschlecht etc. Wir erforschen dabei, wie Chancen und Herausforderungen mit dem notwendigen ökonomischen Blick auf den Betrieb unter einen Hut gebracht werden können.

Ein weiterer Fokus liegt auf der Analyse und Intensivierung regionaler Netzwerkarbeit. Bereits Vorhandenes aufzeigen und gleichzeitig zu neuen Netzwerkmöglichkeiten anregen werden bestimmend sein.  Gemeinsam mit Kooperationspartnern und Kooperationspartnerinnen soll Bewährtes gefestigt werden und Neues entstehen.

Die Formate unserer Arbeit werden interaktive Workshops, Interviews und Fokusgruppen bilden.

Zudem freuen wir uns bereits jetzt auf unsere für den Herbst geplante Konferenz.

Projektwebsite: www.anerkannt.at

Kontakt: Mag.a Edith Zitz

Dieses Projekt wird vom Bundesministerium für Europa, Integration und Äußeres (ko)finanziert.

BMEIA Logo_kl
StadtGraz_BildungundIntegration

StadtGraz_FrauenGleichstellung