Anerkannt! 2016 – Projekt zur leichteren Anerkennung von international erworbenen Qualifikationen

begriffswolke_anerkannt_600

Wir setzen unsere Arbeit zum Thema Anerkennung fort und haben uns für 2016 neue Schwerpunkte vorgenommen. Der Fokus von Anerkannt! 2016 liegt auf der Arbeit mit MultiplikatorInnen wie Fraueneinrichtungen, GemeinwesenarbeiterInnen, SozialpartnerInnen sowie auf potentiellen ArbeitgeberInnen wie Klein- und Mittelbetriebe.

An geplanten Maßnahmen werden wir für Fraueneinrichtungen spezifizierte Workshops anbieten, eine Online-Umfrage bei KMUs, regional gestreute Betriebsbesuche sowie niederschwellige Interventionen im öffentlichen Raum in den Grazer Bezirken Lend, Gries und Eggenberg durchführen.

Zur Gewährleistung einer konstruktiven Anerkennungskultur für die österreichische Gesamtgesellschaft wird die Öffentlichkeit durch zielgruppenspezifisch angepasste, kreative Öffentlichkeitsarbeitsmaßnahmen wie Filme, Fotodokumentationen, Beiträgen in den sozialen Medien und auf der eigenen Anerkannt!-Website und durch Berichterstattung in den Medien informiert.

Projektwebsite: www.anerkannt.at

Kontakt: Mag.a Edith Zitz

 

Anerkennungs- und BewertungsGesetz vom Nationalrat beschlossen

Am 11.7.2016 wurde das Anerkennungs – und Bewertungsgesetz (AuBG) vom Nationalrat beschlossen. Die Regierungsvorlage, die am 13.4.2016 vom Ministerrat beschlossen wurde, wurde unverändert übernommen. Das AuBG tritt bereits mit 12.7.2016 in Kraft.

Zum AuBG

 

Anerkennungs- und BewertungsGesetz im Ministerrat beschlossen

Am 13.4.2016 wurde das Anerkennungs – und Bewertungsgesetz (AuBG) im Ministerrat beschlossen und dem Nationalrat zur weiteren Bearbeitung übermittelt. Regelungen betreffen u.a die Einrichtung eines Anerkennungsportalszu Informations-, Organisations- und Transparenzzwecken, die Einrichtung von flächendeckenden Beratungsstellen, den Anspruch auf Bewertung bei der Absicht entsprechender Erwerbsausübung, alternative Verfahren zur Qualifikationsfeststellung für Asylberechtigte und subsidiär Schutzberechtigte, wenn keine Dokumente vorgelegt werden können, sowie eine einheitliche statistische Erfassung.

Zur Regierungsvorlage

 

Anerkennungs-Frühstück am 11.Februar 2016

Im Rahmen unserer Arbeit an der hochaktuellen Thematik „Anerkennung von international erworbenen Berufsqualifikationen“, an die wir mit Leidenschaft, in einem dichten Netzwerk sowie mit einem kommunalen und zugleich weltoffenen Blick herangehen haben wir am 11.2.2016 von 8:30 bis 9:30 ein Anerkennungs-Frühstück veranstaltet. Wir haben dabei unsere Schwerpunkte für 2016 vorgestellt und zugleich Schnittstellen der Zusammenarbeit mit mit potentiellen KooperationspartnerInnen herausgesucht. Ein Dankeschön an alle, die gekommen sind und unsere Arbeit schätzen und unterstützen.